Die Frage Europa

Februar 4th, 2010 Kommentare deaktiviert für Die Frage Europa Autor: Ulf Schmidt

Grie­chen­land steht kurz vor dem Staats­bank­rott, heißt es. Und die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on über­nimmt die Vor­mund­schaft. Eine Obers­te Ver­wal­tungs­ein­heit, die aus Regu­la­ri­en und Vor­schrif­ten lebt, nicht aber wirk­lich demo­kra­tisch kon­sti­tu­iert ist, noch ech­te Regie­rungs­funk­ti­on hat. Immer­hin wird sie Leben der Grie­chen dem­nächst tief­grei­fend bestim­men. Unge­wählt. Stellt die die Fra­ge: Was ist Euro­pa? Was ist es jen­seits einer obe­ren Ver­wal­tungs­be­hör­de? Was sind Euro­pä­er? Was Nicht-Euro­pä­er? Was ver­ei­nigt die Euro­pä­er zu einem Euro­pa — wenn nicht nur das Geld. Und noch wich­ti­ger: Wenn nicht der Ver­such, irgend­ei­ne gemein­sa­me “Geschich­te” oder gar “Kul­tur” zu kon­stru­ie­ren, die es weder gibt nocht geben darf. Trotz­dem ist es auch nicht die sich selbst fei­ern­de “Unter­schied­lich­keit”.

Dass es noch kei­ner­lei Ansatz  für die Beant­wor­tung der Fra­ge Euro­pas gibt, ist der eigent­li­che Skan­dal nicht nur der Phi­lo­so­phie son­dern des Geis­tes­le­bens des 20. und 21. Jahr­hun­derts. Offen­sicht­lich fan­den die Heer­scha­ren belehr­stuhl­ter Hasen­hir­ne nicht nur kei­ne Ant­wort auf die Fra­ge Euro­pa. Schlim­mer noch: sie fan­den die Fra­ge nicht. Und gera­de noch schlim­mer: Sie unter­zo­gen sich nicht ein­mal der har­ten Mühe und Arbeit, über­haupt das Feh­len der Fra­ge zu dia­gnos­ti­zie­ren. Ein gigan­ti­sches Feld liegt brach und war­tet dar­auf, bear­bei­tet zu wer­den. Die Geis­tes­grö­ßen der alten Welt aber befas­sen sich lie­ber mit dem Offen­sicht­li­chen, dem Bekann­ten, dem Zuhan­de­nen, dem zuver­ste­hen­den Alten. Statt mit dem dring­li­chen Neu­en.

Was also könn­te die Fra­ge Euro­pa sein?

Was die Ant­wort?

Comments are closed.

What's this?

You are currently reading Die Frage Europa at Postdramatiker.

meta