Knecht Ruprecht 2014. Ein Vorweihnachtsgedicht

Oktober 31st, 2014 Kommentare deaktiviert für Knecht Ruprecht 2014. Ein Vorweihnachtsgedicht Autor: Ulf Schmidt

Von drauß’ von der Wel­ten komm ich her,
ich muss euch sagen: es digi­ta­li­siert sich sehr.
All­über­all an den Fin­ger­spit­zen,
sah ich leuch­ten­de Dis­plays blit­zen.
Und dro­ben aus dem Twit­ter­chor
sah mit gro­ßen Augen die NSA her­vor.
Und wie ich so strol­che’ durch den fins­tern Tann,
Da rief’s mich mit hel­ler Stim­me an:
“Knecht Ruprecht”, rief es, “alter Gesell,
Drück auf „anneh­men“, spu­te dich schnell!
Die Län­der fan­gen zu bren­nen an,
Das Höl­len­tor ist auf­ge­tan.
Alte und Jun­gen sol­len nun
Nir­gends und nim­mer­mehr ruhn.
Und mor­gen reg­nets Feu­er auf Erden
Denn es soll wie­der Luft­krieg wer­den.“
Ich spracht: „Oh lie­ber Her­re Christ,
ich soll nur noch in die­se Stadt,
wo’s noch leben­de Kin­der hat.“
— Hast denn das GPS auch bei dir?
Ich sprach: „Das Navi, das ist hier.
Denn Droh­nen, Bom­ben, Schlach­ten­lärm
Hab ich um mich gar nicht gern.“
— „Hast denn die Rou­ten­pla­nung bei dir?“
Ich sprach: „Die Rou­te, die ist hier.
Wirf du die Bom­ben auf die Schlech­ten,
Triff bit­te nur den Teil, den rech­ten!”
Die NSA sprach: „So ists recht.
Geh ganz beru­higt, mein treu­er Knecht.
Es wer­den alle ster­ben, bren­nen,
Gott wird die Gerech­ten schon erken­nen.“
Von drauß’ von der Wel­ten komm ich her,
ich muss euch sagen: es ter­ro­ri­siert mich sehr.
Nun spre­che, wie ich’s hier innen find:
Sind’s gute Kind, sind’s böse Kind?

Comments are closed.

What's this?

You are currently reading Knecht Ruprecht 2014. Ein Vorweihnachtsgedicht at Postdramatiker.

meta